Gepostet am 26.08.16

Über die Glaubwürdigkeit von Medien in der Presse- und Medienarbeit

Über die Glaubwürdigkeit von Medien in der Presse- und Medienarbeit

PR schafft Beziehungen (Relations), die u.a. durch Vertrauen an Qualität gewinnen. Ausgehend von der symbiotischen Co-Existenz zwischen Journalismus und PR trägt die Glaubwürdigkeit von Medien erheblich zum Erfolg von Presse- und Medienarbeit bei. Wenn PR in Medien Wissen verbreitet, über Themen redet und einen Mehrwert für Dialoggruppen schafft, kann es nur von Vorteil sein, wenn jene Medien von Dialoggruppen als glaubwürdiger Kommunikationskanal wahrgenommen werden.

Der Schweizer Medienwissenschafter Roger Blum ging in seinem neuen Buch Unseriöser Journalismus? der Frage nach, wie seriös Radio- und Fernsehjournalismus in der Schweiz sei, und analysierte anhand von Beschwerdefällen, wie es um die Glaubwürdigkeit von Radio und Fernsehen bestellt ist. Mit der Erkenntnis, dass JournalistInnen, wie Ärzte einem Patienten, genau sagen müssten, was sie vorhaben. Blum beschreibt etwa, dass dem Vorwurf der „Lügenpresse” nur mit Vertrauen entgegengewirkt werden kann, indem Medien ihren RezipientInnen erklären, wann und warum sie über etwas nicht oder nicht vollständig berichten können, z.B. auf Grund von fehlenden Informationen, anstatt einfach zu schweigen. Ein Prinzip, dass aus PR-Mechanismen bekannt ist. Das gesamte Interview mit Roger Blum über den guten Ruf von Journalisten, die gleichzeitig abnehmende Qualität von Medien, die Grenzen der Pressefreiheit und der Beginn von Persönlichkeitsverletzung, den österreichischen Presserat und die Medienbehörde KommAustria ist auf derstandard.at nachzulesen: http://mobil.derstandard.at/2000030041197/Medien-sollen-erklaeren-was-sie-machen

Im Sinne der Co-Existenz zwischen Journalismus und PR kann die glaubwürdige Wahrnehmung von PR-Inhalten nur so stark sein wie die Glaubwürdigkeit der Medien selbst, in denen jene Inhalte erscheinen. In Zusammenhang mit der u.a. stetig wachsenden Bloggerszene als Pendant zu klassischen JournalistInnen lassen sich neue Möglichkeiten erahnen. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird die Entwicklung von Qualität und Glaubwürdigkeit klassischer Medien (hinausgehend über Radio und Fernsehen) daher ihren Einfluss auf Presse- und Medienarbeit nehmen und diese sogar entscheidend verändern. Eine spannende Chance für PR Presse- und Medienarbeit als PR Maßnahme neu zu bewerten und einzusetzen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Close